PRÜFKRITERIEN          PRÜFGREMIUM              PRESSE            KONTAKT          ÜBER UNS

Gremium: Gütesiegel „pädagogisch wertvoll“

1. Dr. Tanja Witting, Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM)an der FH-Köln

Tanja Witting (Jg. 1972) ist Diplom Sozialpädagogin und promovierte 2007 an der
Universität Magdeburg über die Wirkung von Computerspielen. Von 1999 bis 2006
arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsschwerpunkt „Wirkung
virtueller Welten“ in verschiedenen Forschungsprojekten zum Themenbereich
Bildschirmspiele unter der Leitung von Professor Jürgen Fritz. Seit 2007 ist sie an der FH Köln als Studienrätin für das Aufgabengebiet Medienpädagogik zuständig. Ihre
Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre liegen im Bereich audiovisueller und
interaktiver, digitaler Kinder- und Jugendmedien.

2. Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Wagner, Universitätsprofessor für Technologieunterstütztes Lernen und Multimedia - Department für Bildwissenschaften in Krems (Österreich)

Professor Wagner beschäftigt sich vorwiegend mit partizipativen Mediensystemen sowie deren Einsatz im bildungstechnologischen Umfeld. Dabei interessiert ihn insbesondere auch Fragen der zunehmenden Demokratisierung der Medienproduktion innerhalb der Jugendkultur (z. B. YouTube, Machinima) sowie der Bildung kollektiver Intelligenz in digitalen Medienwelten. Hauptaugenmerk legt er dabei auf die Untersuchung des Mediums „Computerspiel“ als neues Leitmedium von Kindern und Jugendlichen.

3. Dr. Martin Geißler, Leiter des Instituts „Spawnpoint“ in Erfurt

Das Institut für Computerspiel - Spawnpoint klärt in emanzipatorischer Tradition der Medienpädagogik Spieler und Nicht-Spieler von Computerspielen über Chancen und Risiken auf. Das Computerspiel erfährt durch das Institut Legitimation als wichtiger Freizeitfaktor, als Kommunikations- und Interaktionsmittel, als Kultur- und Sportbereich sowie als methodisches Mittel. Insbesondere steht der Kontakt zur Spieler-Community im Fokus der Arbeit des Instituts.

4. Angelika Beranek, Dipl. Sozialpädagogin vom Info-Café in Neu-Isenburg

Arbeitsschwerpunkte sind dort neben dem offenen Computerclub für 10 bis 21-Jährige die Kooperation mit Schulen. In diesem Bereich entwickelt sie Unterrichtseinheiten, Projekttage und Workshops. Seit 2008 ist sie als pädagogische Leiterin des Mediensuchtpräventionsprojektes „Be your Gamemaster“ der Stadt Neu-Isenburg und des staatlichen Schulamtes Offenbach tätig. Außerdem ist sie freie Referentin mit den Themenbereichen SchülerVZ, exzessive Mediennutzung, Social- Networking, Pro- Ana /Mia, Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen, Cyberbullying, Einsatz von Medien im Unterricht und Computerspielen. Veröffentlichungen beispielsweise in „Verloren in virtuellen Welten- Computerspielsucht im Spannungsfeld von Psychotherapie und Pädagogik“ 2009.

5. Dirk Poerschke, Medienpädagoge vom LVR-Zentrum für Medien und Bildung, Medienzentrum für die Landeshaupstadt Düsseldorf

Dirk Pörschke ist primär im Bereich Erwachsenenbildung zum Thema „Neue Medien“ tätig. Außerdem leitet er seit mehreren Jahren mehrere Spieletestergruppen, in denen Kinder und Jugendliche verschiedenen Alters Bildschirmmedien kritisch beurteilen.

6. Tobias Miller, M.A., Medienpädagoge bei der outermedia GmbH in Berlin

Kurzinformation:
Tobias Miller studierte Medienpädagogik, Soziologie und Volkswirtschaftslehre an der Universität Augsburg. Er arbeitete unter anderem für das SIN – Studio im Netz e.V. und das Pädagogische Institut der Landeshauptstadt München. Seit Juli 2007 leitet er die Redaktion von spielbar.de, dem interaktiven Portal zu Computerspielen der Bundeszentrale für politische Bildung.

7. Marco Fileccia, Lehrer aus Oberhausen

Jahrgang 1963. Unterrichtet am Elsa-Brändström-Gymnasium in Oberhausen die Fächer Biologie, Informatik, Politik und Sozialwissenschaften am Elsa-Brändström-Gymnasium in Oberhausen. Er leitet u.a. eine "Spieletester-Arbeitsgemeinschaft" von Schülerinnen und Schüler (eine kurze Beschreibung der AG finden Sie hier), die pädagogische Beurteilungen von Computerspielen veröffentlicht und bindet Bildschirmmedien in den Unterricht ein. Darüber hinaus veranstaltet er einmal im Jahr eine LAN-Party für Schüler und Eltern an der Schule.

8. Marcus Lüpke, Lehrer aus Gifhorn (Niedersachsen)

Herr Lüpke unterrichtet die Fächer Sport, Biologie und der Erziehungswissenschaften.
Er ist seit 1998 Lehrer an verschiedenen Grund-, Haupt-, und Realschulen in NRW und Niedersachsen und integriert Bildschirmspiele in seinen Unterricht. Herr Lüpke ist außerdem Mitarbeiter der Medienberatung des Landes Niedersachsen.

9. Ranka Bijelic, Fachbereich Jugend der Stadt Gütersloh

Ranka Bijelic ist Jugendschutzbeauftragte und Medienpädagogin bei der Stadt Gütersloh mit dem Schwerpunkt „Bildschirmspiele“. Sie Sie leitet seit Jahren AGs zum Thema Bildschirmspiele an verschiedenen Schulen und widmet sich in der Elternarbeit der Aufklärung zum Thema „Digitale Medien“.

10. Andrea Krieger, staatlich anerkannte Erzieherin, Erlebnispädagogin, Zirkuspädagogin, Fußballtrainerin vom Kulturcafé Siegburg

Andra Krieger hat verschiedene Bereiche des pädagogischen Schaffens erlebt. Als „Pionierin“ der Entzauberung des Computers in Kindertageseinrichtungen schlüpfte sie in die Multiplikatoren Funktion und gestaltete 2001 eine Fortbildung für Erzieherinnen der Stadt Köln. Nach einem Abstecher in die Heimerziehung hat sie nun die Jugendarbeit für sich entdeckt und wird ab 01.09.10 das Kulturcafé Siegburg, des evangelischen Kirchenkreises an Sieg und Rhein, leiten. Schwerpunkt ihrer 25-jährigen Berufstätigkeit war unter anderem die Spieletestung von Computer- und Konsolenspielen von Kindern und Jugendlichen von 3 -18 Jahren. Natürlich und aufgrund ihrer Zusatzausbildungen ist es ihr wichtig, eine gesunde Verknüpfung von virtuellen Welten und sportlichem Ausgleich zu bieten. So steht auch die jetzige Spieletestergruppe des Kulturcafés schon mal nach getaner Arbeit auf einem Kleinspielfeld und frönt verschiedener Ballsportarten.

11. Daniel Zils - Diplom-Pädagoge, Medienpädagoge bei medien+bildung.com, Daun

Medienpädagoge bei mbcom seit August 2007, hauptsächlich in der Lernwerkstatt Schule/GTS, aber auch in den Lernwerkstätten Universität, Kita, Jugendbildung und Elternbildung. Studium der Diplom-Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Pädagogik der Frühen Kindheit und Sozialpädagogik in Koblenz. Thematische Schwerpunkte im Hauptstudium: Medienpädagogik und Erwachsenenbildung. Danach freiberufliche Tätigkeit im Auftrag des Landesmedienzentrums Rheinland-Pfalz im Projekt „CU-TV & Net“ - langjährige Videoarbeit im Nachmittagsbereich der GTS. Daneben Elternarbeit und Lehrerfortbildung.

12. Björn Wieland - Lehrer für Englisch und Pädagogik

Björn Wieland, Lehrer aus Köln, unterrichtet seit 2008 am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Pädagogik und Englisch. Er gründete 2009 an seiner Schule das Videospiele- und
Medienpädagogik-Projekt VMP aufgrund der Unzufriedenheit vieler Jugendlicher darüber, wie Videospiele als integraler Bestandteil ihrer Lebenswirklichkeit, in Folge der Amokläufe der
letzten Jahre medial präsentiert wurden. Durch pädagogische Rezensionen, die auch für Nicht-Spieler verständlich sind, zeigt hier eine Redaktion aus Schülern und Lehrern, dass Jugendliche durchaus kompetent und reflektiert mit dem Medium umgehen können. Des Weiteren richtet er mit seinen Schülern verschiedene Veranstaltungen aus und nimmt mit ihnen bisweilen an themenverwandten Tagungen und Aktionen teil, um den fundierten Diskurs zwischen Schülern und Eltern sowie Gamern und Nicht-Gamern anzuregen.

13. Franz Philipp Dubberke, freiberuflicher Medienpädagoge mit Schwerpunkt Videospiel, digitale Medien und Social Media

B.A. Pädagogik / Philosophie der Universität Bielefeld, aktuell Studium M.A. Pädagogik mit Schwerpunkt Medien, an der Universität Bielefeld, Trainee als Videospieljournalist bei der Zeitschrift „GameStar“ der IDG Communications Media AG, Autor für den Spieleratgeber-NRW.de, das Projekt „Gecheckt! NRW“, Leiter von Spieletester AGs an Schulen in Bielefeld und als Referent für Elternabende und Multiplikatorenschulungen für die Bundeszentrale für politische Bildung und die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen


14. Thomas Welsch, Diplom Pädagoge und Bildungsreferent der sk-Stiftung jugend und medien

Referent der Initiative Eltern+Medien, Lehrauftrag im Bereich "Medienpädagogische Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen" an der Universität zu Köln



Wissenschaftliche Unterstützung:

1. Jürgen Sleegers, Diplom Sozialpädagoge vom Institut Spielraum an der FH Köln, Schwerpunkt Medienpädagogik

Langjähriger Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Wirkung virtueller Welten" an der Fachhochschule Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Fritz. Seit 1998 als Referent und Autor für über 70 Auftraggeber mit dem Schwerpunkt "Kinder, Jugendliche und digitale Medien
Aufbau des Kompetenznetzwerks http://mausblicke.de, einem Internetportal mit dem Fokus auf Spiel- und Lernsoftware und medienpädagogische Konzepte. Kontinuierliche Entwicklung und Durchführung neuer Workshops und Projekte für und mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren. Langjährige Mitarbeit im Redaktionsteam der bundesweit erscheinenden Spielebroschüre "Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt" sowie Erprobungen von Software mit Kindern und Jugendlichen.

Seit Januar 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Spielraum – Institut zur Förderung von Medienkompetenz an der Fachhochschule Köln.

2. Herbert Rosenstingl, MA „Game Studies“ aus Wien (Österreich)

Herbert Rosenstingl, geboren 1969 in Wien. Leiter der Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen (www.bupp.at) im österreichischen Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend, Abteilung Jugendpolitik. Arbeitsschwerpunkte: Informations-, Kommunikations- und Unterhaltungstechnologien, Medienpädagogik, Jugendforschung.








Game testen lassen